Interview in Joule – Magazin für Energieprofis

Warum flexible Stromerzeugung so wichtig ist und wie Direktvermarktung helfen kann, sich auf die Zeit nach dem EEG vorzubereiten

Klicken Sie Hier, um die Artikel in Joule Magazin zu lesen

 

Joule: Ihr Unternehmen gibt das Credo aus, Strom sollte nur produziert werden, wenn eine Nachfrage besteht, und nur verbraucht werden, wenn ein Angebot da ist. Wenn die Energiebranche dieser Haltung folgen würde, setzen wir dann nicht den Wirtschaftsstandort Deutschland aufs Spiel?

Jungwirth: Aus unserer Sicht ist der Schlüsselbegriff für die Zukunft des Energiemarkts das Gleichgewicht zwischen Energieproduktion und -verbrauch, nicht Begrenzung. Unsere virtuelle Kraftwerkslösung (Virtual Power Plant Solution VPPS) wurde genau dafür entwickelt – um das Gleichgewicht in Echtzeit herzustellen: 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Durch den bedarfsgerechten Einsatz der Energie ergeben sich finanzielle, technische und ökologische Vorteile. Ressourcen werden also effizienter eingesetzt, wodurch Kosten sinken.

 

Joule: Jede Form von Energie kann beim virtuellen Kraftwerk mitmachen, wie es auf Ihrer Webseite heißt. Wenn viel Wind und Solar in Ihrem Portfolio stattfindet, spielen Biogasanlagen wohl eine besondere Rolle in ihrem Technologienmix?

Jungwirth: Biogasanlagen haben in unserem Portfolio Top-Priorität. Viele lassen sich sehr flexibel regeln – immer natürlich nach den individuellen Vorgaben der Kraftwerksbetreiber. Diese flexible Energieproduktion ist attraktiv, weil sie uns viel Raum beim Handel an der Strombörse und am Regelenergiemarkt bietet.

 

Joule: Sie unterstützen nach eigenen Aussagen Biogasanlagenbetreiber im Bereich Stromvertrieb. Was heißt das konkret?

Jungwirth: Die Teilnahme am virtuellen Kraftwerk bietet den Produzenten die Möglichkeit, ihre Energie auch an Marktplätzen anzubieten, zu denen sie alleine keinen Zugang hätten. Viele Betreiber unterhalten die Anlage zusätzlich neben ihrem eigentlichen Beruf. Ihnen fehlen also neben Größe sowohl Zeit als auch Geld, um sich aktiv um die Vermarktung ihrer produzierten Energie zu kümmern. Mit unserer Expertise können wir hier unterstützen. Wir können die erzeugte Energie optimal vermarkten, das heißt: Die richtige Menge Energie zur richtigen Zeit am richtigen Handelsplatz anbieten und so unseren Kunden Mehrerlöse garantieren. Seit neuestem bieten wir zudem Sicherheitsschulungen für Biogasanlagenbetreiber an, damit die Anlagen sicher und reibungslos laufen.

 

Joule: Sie zahlen Ihren Anlagenbetreibern im Gegensatz zu anderen Anbietern fixe Preise. Warum?

Jungwirth: Unser Fixpreismodell hat den großen Vorteil für die Kraftwerksbetreiber, dass wir das Vermarktungsrisiko alleine übernehmen. Als Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung sowohl im Vermarktungs- als auch im Produktionsmanagement ist das Risiko für uns aber kalkulier- und beherrschbar. Zudem haben wir durch die selbstständige Entwicklung und Anpassungsfähigkeit geringere Kosten. Diese Einsparung geben wir an unsere Kunden weiter.

 

Joule: Sie haben ein eigenes System entwickelt, wie sich das virtuelle Kraftwerk steuern lässt. Was für Vorteile ergeben sich daraus?

Jungwirth: VPPS – Virtual Power Plant Solution – wurde von VPP entwickelt, um jederzeit schnell und flexibel auf neue Anforderungen – technologische Neuerungen, rechtliche Regularien oder Marktveränderungen – reagieren zu können. Als 360° Energiemanagementsystem umfasst unser Service alle relevanten Bereiche um Kraftwerksbetrieb und Stromvertrieb. Darüber hinaus bietet unser Kundenportal volle Transparenz. Durch die Verwendung unseres eigenen Systems können wir außerdem für Stadtwerke und Energiegenossenschaften maßgeschneiderte White-Label-Lösungen anbieten und so zum Beispiel regionale Stromvermarktung unterstützen.

 

Joule: Sie werben damit, dass VPP Energy die Profitabilität der kooperierenden Kraftwerke erhöhen möchte. Welchen Ratschlag geben Sie persönlich Biogasbetreibern auf den Weg?

Jungwirth: Gehen Sie in die Direktvermarktung – so können Sie durch die bedarfsgerechte Stromerzeugung sofort Mehrerlöse erzielen. Verkaufen Sie Ihre Wärme – mit einem guten Wärmekonzept können Sie langfristig weitere Erlöse generieren. Bauen Sie Ihre Flexibilität so weit wie möglich aus und nutzen Sie die Flexibilitätsprämie – so sind Sie schon jetzt für die Zeit nach dem EEG bestens gerüstet!

Kontakt

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Johannes Jungwirth
Dr.-Ing.
Leiter Vertrieb und Business Development

Veranstaltungen

VPP Academy Veranstaltungen